Mittwoch

Positiv Denken

Jeder hat es schon einmal am eigenen Leib spüren müssen: Eine Entscheidung, Prüfung oder andere Situation war nicht gerade zu unseren Gunsten verlaufen. Es lief einfach schief und wir wussten es schon von vornherein. Durch die negativen Gedanken zu dieser Geschichte haben wir uns die Chance verbaut, den Ausgang positiv zu erleben. Hierfür gibt es eine ganz einfache Erklärung: Negatives zieht Negatives an. Im Gegenzug funktioniert das Gesetz des Universums andersherum natürlich genauso. Durch positive Gedanken steigt die Wahrscheinlichkeit Positives zu erleben um ein Vielfaches. Mag sein, dass dies allein durch unser Unterbewusstsein gesteuert wird, aber Fakt ist, dass es so ist. Wer also ein glücklicheres und erfüllteres Leben haben möchte, muss lernen die Negativität aus dem Kopf zu verbannen. Es gibt immer eine Lösung für die persönlichen Probleme. Wer arbeitslos wurde, kann neue Arbeit finden, wenn er die Ärmel hochkrempelt und sich positiv an die Bewerbungen begibt. Denkt man negativ, so wird man auf ewig ohne Job bleiben. Wer ständig Angst hat an Krebs zu erkranken oder finanziell abzustürzen, wird schliesslich dieses Leid erfahren. Positiv denkende Menschen, werden weniger häufig krank oder pleite. Wenn doch, dann tun sie etwas dagegen und erkundigen sich nach z.B. alternativen Heilmethoden oder Möglichkeiten nebenbei noch Geld zu verdienen. Da gibt es ja auch heute noch, für jeden, genügend Möglichkeiten, wie z.B. mit LR oder einem anderen Direktvertrieb. Es ist sicherlich nicht einfach sich auf Positivität umzuprogrammieren, wo doch von allen Seiten schlechte Nachrichten zu uns dringen. Radio und Fernsehen tragen hier gehörig dazu bei. Unser allgemeines Denken wird beeinflusst. Von positiven Ereignisses hört und sieht man selten, stattdessen nur Hiobsbotschaften zum Klimawandel, Hunger, HIV, Kriege, Entlassungen und Infos zu ständig steigenden Preisen für das tägliche Leben. Die persönliche Lebenssituation positiv wahrzunehmen fällt da schwer. Es geht nicht darum die Augen vor dem Leid in der Welt zu verschliessen, aber zuviel schlechte Nachrichten beeinflussen das eigene Leben negativ. Entziehen Sie sich dem schlechten Einfluss und lassen Sie den Fernseher aus bzw. schauen Sie nur noch die für Sie interessanten Sendungen oder Filme. Positiv zu Denken und an sich und das Gute in der Welt zu Glauben fällt gleich viel leichter. Und denken Sie immer daran: Positive Gedanken sorgen für positive Erlebnisse bzw. Ereignisse.

Erwiesen ist auch, dass die Ernährung Einfluss auf die Psyche und Stimmung der Menschen hat. Versorgen Sie also Ihren Körper ausreichend mit Vitaminen und Co. - gelingt Ihnen dies nicht durch die täglich Nahrung, dann sollte zusätzlich Nahrungsergänzung eingenommen werden.

Montag

Suggestion

Unser aller Leben wird durch Suggestionen beeinflusst. Unter einer Suggestion versteht man die Einflussnahme auf das Unterbewusstsein. Tagtäglich begegnen wir dieser unbewussten Manipulation von Aussen. Werbung lässt uns Wünsche, Träume oder Gefühle mit Produkten in Verbindung bringen, die eigentlich nur subjektiv sind. Ruhige Musik im Einkaufszentrum soll entspannen und die Kauflaune erhöhen. Sogar die farbliche Gestaltung der Verkaufsräume und die Anordnung der Verkaufsregale soll das Einkaufsverhalten beeinflussen. Man könnte hier noch unendlich viele weitere Beispiele für diese Attacke auf das unterbewusste Verhalten der Menschen aufzählen. Wichtig ist aber die Erkenntnis, dass unser jetziges Verhalten und Auftreten ebenfalls ein Produkt von diversen Suggestionen in der Vergangenheit ist. Gerade in der Kindheit prägen sich Äusserungen wie, das schaffts Du nicht, oder dafür bist Du zu blöd, klein, dick usw. besonders intensiv in das Unterbewusstsein ein. Heutiges Versagen oder mangelndes Selbstwertgefühl haben also meistens ihren Ursprung in der Kindheit. Eltern sollten daher ein viel größeres Augenmerk auf derartige Dinge legen.
Das wunderbare ist aber, dass die negativen Suggestionen durch positive ersetzt werden können - auch bei Erwachsenen. Einmal Versager bedeutet also nicht zwangsläufig immer Versager. Unter Hypnose oder Selbsthypnose brennen sich die positiven Suggestionen tief in das Unterbewusstsein ein und verdrängen nach und nach die negativen. Hierzu sollten Sie unbedingt einmal das Buch "Kraftzentrale Unterbewusstsein. Hilfe aus dem Unbewussten" von Erhard F. Freitag lesen. Es lohnt sich und gibt verdammt viel Hoffnung, gerade in schweren Zeiten.

Samstag

Selbstbewusstsein

Für die persönliche Zielverfolgung spielt das Selbstbewusstsein eine entscheidende Rolle. Durch Unsicherheit rücken die gesetzten Ziele sehr schnell in weite Ferne. Der Zweifel an den eigenen Fähigkeiten ist oft unbegründet, erzeugt aber negative Energie. Wer nicht an sich selbst glaubt wird auch andere nicht von seiner Kompetenz überzeugen können. Zudem gibt es ein ungeschriebenes Gesetz: Negativität zieht Negatives an. Wer Probleme mit dem Selbstwertgefühl hat kann aber dagegen angehn. Heutzutage ist es keine Schande mehr, fachmännischen Rat eines Psychologen einzuholen. Helfen können aber auch ganz banale Tricks. Man muss sich einfach nur ein bischen Zeit nehmen und abends in Ruhe den Tag Revue passieren lassen. Stellen Sie sich täglich die Frage: Was habe ich heute gut gemacht? Anfangs werden Sie sich hier schwer tun. Es fällt uns Menschen nie leicht, sich selbst zu loben. Es liegt in unserer Erziehung - bewusst oder unbewusst. Viele kennen doch den Spruch: Eigenlob stinkt! Aber das ist nur in Ausnahmefällen so. Jeder von uns kann stolz auf sich sein. Jeder ist ein Gewinner und Siegertyp. Suchen Sie nach eine Sache, die Sie gut gemeistert haben, auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist - und freuen Sie sich darüber. Loben Sie sich für diesen Erfolg. Nach einiger Zeit erkennen Sie immer mehr Gründe sich zu loben. Aus den anfänglichen kleinen Alibi-Gründen werden früher oder später bedeutsame Erfolge und ihr Selbstwertgefühl bzw. Selbstbewusstsein wird von Tag zu Tag immer größer. Denn Positivität zieht auch Positives an.
Google