Freitag

Das Leben positiv verändern - aber wie?

Die wenigsten Menschen sind mit Ihrem Leben in privater und/oder beruflicher Hinsicht zufrieden oder gar glücklich. Die meisten von uns sind sich doch sicher, dass etwas geschehen muss, dass es so nicht weitergehen kann. Vieles hängt einfach von der finanziellen Situation ab in der man sich befindet. Der Hauptgrund für Streit in der Beziehung ist fehlendes Geld. Ab und zu mal ein schöner Urlaub, ein Wellness-Wochenende oder einfach nur mal ein Kinobesuch tut der Beziehung gut, kostet aber immer mehr Geld. So manch einer würde auch den täglichen Stress auf der Arbeit leichter ertragen wenn die Entlohnung stimmen würde. Kurzum: an dem Spruch "Geld ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Geld" ist mehr Wahres dran als viele zugeben möchten.
Wer also sein Leben verändern möchte, beruflich oder privat, tut sich einfach leichter, wenn er mehr finanziellen Spielraum hat. Aber woher nehmen, wenn nicht stehlen? Genau an diesem Punkt habe ich lange gestanden und nach Wegen gesucht an mehr Geld zu kommen. Ich habe mich in einer beruflichen Sackgasse befunden, als Industriekaufmann ohne Studium und ohne skrupellose Ellenbogenmentalität war eine große Karriere als Arbeitnehmer einfach nicht drin. Also habe ich begonnen einen Onlinehandel aufzubauen, aber da war ich halt nicht allein und musste sehr viel Geld für Werbung ausgeben. Nach Jahren ohne Gewinnerzielung musste ich mir dann doch eingestehen, dass dies für mich nicht der richtige Weg ist. Dann habe ich als nächstes den Trend "Bloggen" entdeckt. Es hört sich ja auch einfach an: einfach ein bischen bloggen, Werbung schalten und das große Geld abkassieren. Nach 3 Monaten hatte ich dann 90 Euro für Klicks erwirtschaftet, als dann mein Konto gesperrt wurde - angeblich wurden Unregelmässigkeiten bei den Klicks festgestellt - obwohl ich in keinster Form manipuliert hatte wurde der mühsam erarbeitete Betrag einbehalten. Kein Problem, dachte ich, dann vermiete ich halt Textlinks. Für einen Link einer Pagerank 3 Seite bekommt man aber nur 5-10 Euro und dieser Bereich ist sehr überlaufen. Monatliche Einnahmen von 20-50 Euro machen nicht wirklich reich und meine ehrgeizigen Ziele konnte ich hiermit also ebenfalls nicht erreichen. Parallel hatte ich noch die Idee mit Partnerprogrammen zu starten. Ich habe Anzeigen diverser Hersteller auf meinen Blogs geschaltet, mit zum Beispiel attraktiven Gutscheinen. Hier bekommt man für jeden Verkauf, der erzielt wird, Provision. Nach einem Jahr bloggen auf 10 Blogs wurde nicht ein Verkauf getätigt, trotz durchschnittlich 100 Bannerklicks im Monat.

Aber wenn man lange genug nach dem richtigen Mittel sucht, seine Ziele zu verwirklichen, wird man auch fündig. Aus meinen vielen Versuchen online Geld zu verdienen habe ich folgendes gelernt: Es ist verdammt schwer im Netz gewinnbringend zu verkaufen, da genau dieses verdammt viele ebenfalls versuchen. Die Käufer im Internet sind begrenzt und preisbewusst, nur der billigste macht das Geschäft. Und eine weitere Erkenntnis habe ich gemacht: Es geht sehr vielen Menschen genau so wie mir - ich wette, dass z.B. auch Sie schonmal versucht haben online Geld zu verdienen oder Sie sind sogar gerade dabei!
Und deshalb zog ich die Schlussfolgerung, dass ich genau hier ansetzen muss. Andere nur zum Kaufen und Geld ausgeben zu bringen ist nicht die Lösung, sondern Menschen wie mir die Möglichkeit zu bieten ordentlich Geld zu verdienen - nur das kann die Grundlage für den Erfolg sein. Eine Win-Win-Situation zu schaffen bei der alle profitiern. Mit 2 meiner besten Freunde haben wir gemeinsam ein Konzept entwickelt wie jeder online oder im echten Leben ein lukratives Business aufbauen kann. Dieses Konzept clever eingesetzt, im Blog, Onlineshop, in Kleinanzeigen, Werbeanzeigen oder in Social Media Profilen kann so den richtigen Erfolg bedeuten. Dieses Konzept ist sicher auch für Sie und Ihre Onlineaktivitäten interessant - fordern Sie hier einfach und unverbindlich Infos an: beruflicher Erfolg mit System

1 Kommentar:

Marks hat gesagt…

Danke für den schönen Artikel, hat mir gefallen.

Google